easter43 miniatures
/

DDR-Rennwagenmodelle

 

 

Easter43 miniatures - Die Welt des DDR-Automobilrennsports

 

Über 1700 Handarbeitsmodelle sind seit  2004 auf den Weg zu ihren Kunden gegangen. Für ein nebenberufliches Kleinstgewerbe eine beachtliche Anzahl. Der Idealismus und die Liebe zum ehemaligen Ost-Rennsport waren die treibenden Kräfte für die Existenz der kleinen Schmiede für DDR-Rennwagenmodelle unter dem Label easter43 miniatures.

Trotzdem ist nach nunmehr zwölf Jahren die Zeit gekommen, die Breite und Vielfalt der angebotenen Modelle drastisch zu reduzieren. Easter43 miniatures wird künftig keine Katalogmodelle mehr anbieten, sondern den Modellbau in einzelnen Projekten weiterführen. Informationen über diese Projekte werden Sie weiter auf diesen Seiten finden.



 

Es begann damals Alles mit dem legendären Formelrennwagen MT77, einer Konstruktion eines Teams um den unvergessenen Ulli Melkus und den führenden DDR-Designer Hartmut Thassler aus dem Jahr 1977. Dieser Rennwagen startete damals in der Formel „Easter“ (B8) bis 1300 ccm und war ein so genialer Wurf, dass er von diesem Jahr an bis zum Ende der 80er Jahre die Spitze des DDR-Rennsports und der osteuropäischen Pokalserie markierte. Das Auto wurde nach den 1977er Konstruktionsplänen in über 60 Exemplaren von den Entwicklern selbst und von verschiedensten Rennsportaktiven gebaut und modifiziert. Es stellte sozusagen den „DDR-Standardrennwagen“ dar und hat heute zurecht Kultstatus erreicht.

 

 

Das Urmodell dieses Rennwagens hat Hartmut Thassler, der Original-Designer des MT77, seinerzeit begutachtet und mit Freude der Verfielfältigung zugestimmt. Am 06.Februar 2005 bekam er anlässlich der ersten Fahrerversammlung der HAIGO das allererste fertige Modell - natürlich seinen MT77 mit der Startnummer 91 - überreicht.

Das war sozusagen der Start des Labels easter43 miniatures.


Ohne Partner ist eine solide private Modellserie nicht möglich. Ich bin heute sehr stolz, dass ich mit FPM, Scala43 und Formenbau Tränkl kompetente und namhafte Partner gefunden habe, die dieses Projekt mit Engagement unterstützten und für hohe Detailqualität sorgen. Franz Pabst, Klaus Stöcker und Thomas Tränkl trugen mit ihrer qualifizierten Zuarbeit, ihrem Erfahrungsschatz und Know-how vor allem auch dazu bei, die Preise für eine Kleinserie erschwinglich zu halten. Herzlichen Dank.


Wenn Sie die Modelle mit den Originalen vergleichen wollen: Die traditionsreichen Rundkurse wie das Schleizer Dreieck oder neuerdings wieder der Sachsenring, der Lausitzring oder auch das neu ins Leben gerufene Oberlausitzer Dreieck laden immer wieder zu faszinierenden historischen Rennveranstaltungen ein.

Die HAIGO-Rennserie und die Classic-Veranstaltungen des ADMV erfreuen sich mit jährlich größer werdenden Starterfeldern erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.